Wassertropfen

Wassertropfen

Am Sonntag habe ich mich trotz des guten Wetters mal wieder ans Fotografieren von Wassertropfen gewagt.  Ich hatte vergangene Woche leider Rufbereitschaft und konnte mich daher nicht so im Freien austoben wie ich wollte. Zu gerne wäre ich mit meinem Makro raus in die Flora oder den Rheinpark gegangen. So habe ich mich dann zu Hause spontan dazu entschlossen Wassertropfen zu fotografieren.

Das Setup – Kamera: Sony A7II Objektiv: TAMRON SP 90mm (Canon Anschluss)

Mein Setup war bewusst sehr simpel gehalten. Mit Hilfe einer Trittleiter und eines Besenstils hatte ich einen Gefrierbeutel über einer runden Schale angebracht. Mit einer Nähnadel habe ich vorsichtig ein kleines Loch in den Gefrierbeutel gestochen. An dem Punkt war es sehr wichtig lediglich mit der Spitze der Nadel in die Folie zu stechen, damit auch Tropfen rauskamen. Die Auffangschale hatte ich zuvor zu zwei Dritteln gefüllt und auf ein weißes Tuch gestellt. Für genügend Licht sorgte ein externer Aufsteckblitz mit einem blauen Filter davor. Den Hintergrund habe ich mit schwarzen Stoff bespannt.

Wie seht habe ich bei meinem Setup ohne technische Hilfe gearbeitet. Sobald ich die tropfen Fallen sah, habe ich versucht im richtigen Moment den Auslöser zu drücken. Dies gelang natürlich nicht immer. Auch mein Aufsteckblitz hatte leider mittendrin aufgegeben. Auf der Jagd nach dem besten Topfen sind die Batterien ziemlich heiß gelaufen. Ich habe also nach gut der Hälfte der Fotos den Aufsteckblitz wechsel müssen. Neben vielen Fehlversuchen habe ich, wie ich finde, auch ein paar wirklich schöne Aufnahmen dabei.

Ich hoffe euch haben der Blogpost und die Bilder gefallen.

Euer Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.