Mein bestes Foto 2017

Frohe Weihnachten!

Zu einem nun passenderen Zeitpunkt möchte ich mit dem letzten Teil meines Jahresrückblicks abschließen. Wie der Titel euch schon verrät, möchte ich heute das oben abgebildete Foto als mein bestes Foto 2017 küren. Das Besondere an diesem Bild ist, dass es eigentlich aus drei Bildern besteht und gar nicht mein bestes Bild aus dem nun endenden Jahr ist.

Obwohl der Aufbau ziemlich genau dem entspricht,  was ich mir vorher vorgestellt habe, ist während des Fotografierens einiges in die Hose gegangen. Nachdem ich endlich eine Pfütze gefunden hatte, in der sich Teile des Doms spiegelten, sind mir ständig Spaziergänger, Fahrradfahrer und Skater durchs Bild gefahren, sodass immer deren Gesichter drauf waren. Da ich die Personen nicht kannte und deren Recht am Bild nicht verletzen wollte, habe ich es irgendwann aufgegeben.

Nur so zum Spaß hatte ich die Bilder trotzdem in Lightroom bearbeitet und Freunden in unserem Telegram Chat gezeigt. Hier beginnt nun der interessante Part. Mein Kumpel und Gastautor Sven kam auf die Idee die Bilder so zusammen zu setzen, dass keine Gesichter mehr zu sehen sind und die Personen nicht erkannt werden können. Da ich bis dato einen großen Bogen um Photoshop gemacht hatte, haben wir uns bei ihm getroffen und gemeinsam die Bilder retuschiert.

Und das ist für mich das besondere an diesem Bild. Es steht für mich für überaus gute Erfahrung, die ich mit diesem Fotochat gemacht habe. Wir drei sind füreinander mit ehrlicher Kritik da und helfen uns gegenseitig das Beste rauszuholen. Obwohl unsere Meinung oft sehr gegenseitig sind, lebt der Chat von der freundlichen und offenen Art in der wir uns helfen. Und für nichts weniger steht dieses Bild. Danke Sven, Danke Micha!

Zum Abschluss bleibt mir nur noch, euch allen einen guten Rutsch wünschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.